Entwicklung von event-getriebenen Systemen mit Apache Kafka

 

  • 02.04.2019
  • ab 18:30 Uhr
  • bis 21:00 Uhr
  • kostenfrei
  • Saalbau Gutleut
  • Rottweiler Straße 32
  • 60327 Frankfurt
Abstract

Die Software-Entwicklung der vergangenen Jahre war geprägt von Trends wie Microservices, Containerisierung und Migration in die Cloud. Die Folge: Moderne Anwendungen sind heute zunehmend verteilterer Natur. Die Zerlegung einer Anwendung in mehrere vernetzte Komponenten bietet klare Vorteile. Jede Komponente für sich wird dadurch kleiner und leichter beherrschbar. Gleichzeitig steigt aber die Komplexität der Kommunikation, Koordination und Synchronisation untereinander. Diese Komplexität ist eine der grundlegendsten Herausforderungen beim Design moderner verteilter Systeme.

Event-getriebene Architekturen bieten hier eine Alternative zu klassischen Ansätzen, welche verstärkt auf Datenbanken und synchroner Kommunikation beruhen. Durch stärkere Entkoppelung der Komponenten und Verlagerung des Zustandes in den Event-Strom können viele Herausforderungen von verteilten Systemen effizient und elegant gelöst werden.

Apache Kafka ist eine verteilte Streaming-Plattform und bietet eine Basis für event-getriebene Systeme. Kafka zeichnet sich dabei durch Skalierbarkeit, geringe Latenz und hohe Verfügbarkeit aus. Die Umstellung einer Anwendung auf eine event-getriebene Architektur bedeutet aber nicht nur die Nutzung eines Produktes wie Kafka, sondern erfordert ein fundamentales Umdenken in der Art und Weise, wie wir verteilte Systeme bauen.

In diesem Vortrag werden wir anhand eines Beispiels die Transition einer "klassischen" verteilten Architektur hin zu einem event-getriebenen Ansatz mit Apache Kafka vorstellen. Dabei werden wir einzelne Merkmale des Umbaus genauer beleuchten, mögliche Probleme und Einschränkungen diskutieren und zeigen, welche Vorteile und Verbesserungen durch die neue Architektur erwachsen.

Referenteninformation
Gregor Wicklein

Gregor Wicklein ist als agiler Software-Entwickler seit 2015 bei der andrena objects ag tätig. In den letzten Jahren war er in einem Kundenprojekt an der Entwicklung einer event-getriebenen Informations-Plattform beteiligt, welche mehrere Millionen Endkunden versorgt. Seine Interessen liegen darüber hinaus bei Agiler Software-Entwicklung, Continuous-Deployment/Delivery und dem Thema DevOps.

Anmeldung

Bitte rechnen Sie 6 plus 6.

Zurück