The New Job of QA – was ein Quality Engineer zukünftig können muss

Sonstiges

  • 23.06.2015
  • ab 18:30 Uhr
  • bis 19:30 Uhr
  • kostenfrei
  • DGB Gewerkschaftshaus
  • Wilhelm-Leuschner-Straße 69-77
  • 60329 Frankfurt
Abstract

Die Entwicklung und der Betrieb von Software haben sich in den vergangenen Jahren deutlich verändert. Agile 
Vorgehensweisen, Test-Driven Development, Continuous Integration und DevOps sind erwachsen geworden und 
werden in immer mehr Unternehmen eingesetzt. Wie positioniert sich aber die Qualitätssicherung (QA) in diesem stark veränderten Umfeld?

Software-Craftsmanship sorgt dafür, dass Software-Entwickler und Architekten die Verantwortung für die 
technische Qualität ihrer Software übernehmen. Product Owner und Business Analysten behalten die fachliche 
Qualität im Auge. Fehler tun auch längst nicht mehr so weh, wenn Software-Änderungen mehrmals täglich live 
gehen können. Und bei Releases im Minutentakt kann sowieso nur noch automatisiert getestet werden. Was 
macht denn jetzt die QA? James Whittaker, Autor von “How Google Tests Software”, provozierte sein Auditorium 
schon 2011 mit der Aussage: Test is dead! Welche Rolle spielt QA dann zukünftig in der Produktentwicklung?

Ausgehend vom überkommenen Verständnis von Qualität und Qualitätssicherung zeigt der Vortrag auf, was es 
morgen heißen wird, Quality Assurance oder, weiter gefasst, Quality Engineering zu betreiben und was ein guter 
Quality Engineer zukünftig können muss. Die Arbeit in cross-funktionalen Teams erfordert zunehmend T-shaped 
Professionals, gleichzeitig sollte in einem Produkt-Team, das den gesamten Entwicklungszyklus betreut, eine Rolle 
existieren, die durchgehend Qualitätsaspekte im Auge behält und im Team vertritt.

Quality Engineering heißt Quality Assurance über alle Stationen des Software-Lebenszyklus, angefangen bei 
Product Discovery über UX, Development und Operations bis hin zu den notwendigen Aufräumarbeiten beim 
Abschalten eines Produktes. Wir verstehen den Quality Engineer in allen diesen Phasen als einen “generalizing 
specialist” im Dienste des Kunden. Gleichzeitig bilden diese Phasen aber auch die Struktur einer modernen 
Softwareentwicklungsorganisation ab. Die Übernahme von Qualitätsverantwortung durch multifunktionale Teams 
weist einen Weg hin zur Qualitäts-getriebenen Organisation. Heute schon gibt es vermehrt Unternehmen, die 
diese Gedanken in ihre DNA übernommen haben. Dabei ist Qualität zu einem kulturellen Wert der Organisation 
geworden.

Der Vortrag soll zu einer Diskussion darüber anregen, wie sich Quality Assurance zu einem ganzheitlichen Quality 
Engineering erweitern muss, um den veränderten externen als auch internen Rahmenbedingungen zu genügen. 
Dem Zuhörer wird ein mögliches, neues Bild von Quality Assurance und Quality Engineering als Fundament einer 
Qualitäts-getriebenen Organisation vorgestellt und ein Pfad für diese Veränderung aufgezeigt.

Referenteninformation

André Neubauer hat als Entwicklungsleiter den Produktentwicklungsstandort der E-POST in Berlin aufgebaut. In
seiner täglichen Arbeit konzentriert er sich darauf, die übergreifende Zusammenarbeit zwischen den Disziplinen
Produkt, Entwicklung, QA und Betrieb erfolgreich zu gestalten. Er ist regelmäßiger Sprecher auf Konferenzen, Autor von Fachartikeln sowie Koautor des Buchs „Agile Projekte mit Scrum, XP und Kanban im Unternehmen durchführen“.

Manfred Rätzmann leitet die Abteilung Qualitätssicherung beim E-POST Development am Standort in Berlin. Von Hause aus Softwareentwickler hat er sich früh auf Qualitätssicherung und agile Vorgehensweisen spezialisiert. Er ist Autor diverser Fachartikel und Bücher, sowie regelmäßiger Sprecher auf Konferenzen rund um die Themen Qualität und agile Vorgehensweisen.

Download

The new Job of QA - was ein Quality Engineer zukuenftig koennen muss.pdf

Download (773,3 KiB)

Anmeldung

Bitte rechnen Sie 3 plus 3.

Zurück