News vom

Das Scrum Guide Update. Was ist neu?

Die Änderungen der neuesten Iteration des Scrum Guide betreffen unter anderem zwei Dinge:

Punkt eins: Scrum ist vielseitig. Und bestens geeignet für das Software-Umfeld

Hier handelt es sich um ein ganz neues Kapitel, in dem die beiden Autoren auf die vielen Einsatzgebiete für Scrum eingehen. Diese liegen zwar nicht ausschließlich im Softwareumfeld, dennoch ist Scrum gerade dort weit verbreitet. Betont wird außerdem, dass sich Scrum als besonders effektiv erwiesen habe im iterativ-inkrementellen Know-how-Transfer. Und dass die Essenz von Scrum in kleinen Teams liegt. „Entwickeln“ und „Entwicklung“ beziehen sich, das wird explizit hervorgehoben, auf komplexe Arbeiten. Das unterstreicht nochmals den Zusammenhang zwischen Scrum und komplexen Umfeldern.

Punkt zwei: Der Daily Scrum ist kein Statusmeeting!

Bisher wurde der Daily Scrum gerne als kurzer Status-Bericht interpretiert. Der neue Scrum Guide definiert es als Planungs- und Review-Meeting. Seine Bedeutung liegt darin, gemeinsam festzulegen, wie das Scrum Team in den nächsten 24h kooperieren kann, um weiter in Richtung des Sprintziels voranzukommen. Die Zeitvorgabe von 15 min bleibt, die bekannten drei Fragen verstehen sich als reine Vorschläge. Jedes Team kann die Dailys auf eigene Weise gestalten, solange nur der Fortschritt im Hinblick auf das Sprintziel im Fokus bleibt.

Beim Webinar zur Vorstellung der neuesten Scrum-Guide Iteration widmeten Ken Schwaber und Jeff Sutherland ein Kapitel den Missverständnissen, die im Zusammenhang mit Scrum auftreten können.

Ein typisches dieser Missverständnisse bezieht sich auf die Zahl der möglichen Releases pro Sprint.  Sie ist nicht, wie oft angenommen, auf ein Release am Ende des Sprints beschränkt. Das Team kann,  so oft das möglich und vom Product Owner gewünscht ist, innerhalb eines Sprints liefern, ohne gegen die Prinzipien des Scrum-Guides zu verstoßen. Bedingung ist nur, dass innerhalb eines Sprints mindestens ein lieferfähiges, „done“, Inkrement entsteht. Die Praktiken des Continuous Delivery können mit Scrum verwendet werden.

Ken Schwaber hatte sich auch in seinem Blog-Beitrag

https://kenschwaber.wordpress.com/2016/10/20/multiple-increment-delivery-within-a-sprint/

mit dieser Thematik befasst.

Über die zwei genannten gibt es weitere Änderungen im Scrum Guide, beispielsweise zur Rolle des Scrum Masters. Der aktuellste Scrum Guide steht hier zum Herunterladen bereit:

 Zum Scrum Guide

Hier erläutern Ken Schwaber und Jeff Sutherland das Scrum Guide Update.

Zurück